Archive for März 2014

lina besucht ihre mama

24. März 2014

lina ist etwa 30 stunden alt, als sie ihre mutter zum ersten mal besuchen geht. normalerweise ist es bei uns ja andersrum. die mama kommt zum baby. aber in diesem fall ist das nicht möglich. linas mama liegt auf der intensivstation. hellp syndrom. laienhaft gesagt: riiichtig schlimme schwangerschwaftsvergiftung. deshalb musste lina auch schon in der 33. schwangerschaftswoche per kaiserschnitt geboren werden. der mama ging es nämlich schon sehr schlecht. und von „gut“ ist sie noch immer weit entfernt.

lina selbst geht es ganz gut. sie braucht nur noch stundenweise unterstützung bei der atmung. die nahrung verträgt sie noch nicht besonders gut, deshalb bekommt sie noch infusionen. damit bleiben nun auch ihre zuckerwerte stabil, die anfangs grenzwertig niedrig waren.

es ist also soweit. lina und ihre mama dürfen sich heute erstmals haut-an-haut spüren. mit ihrem papa hat lina ja schon gekuschelt. doch heute geht es ab zu mama! das ist natürlich auch nicht ganz leicht. für so einen ausflug braucht man einiges mit. eine schwester und einen arzt, ein wärmebett, einen tragbaren monitor zur überwachung, windeln (man weiß ja nie!), perfusoren für die infusionen und dann noch das notfallequipment wie sauerstoff und den notfallsrucksack. oh und das baby nicht vergessen! 😉

auf der intensivstation angekommen wird lina erstmal von den anwesenden schwestern, pflegern und ärzten bewundert und bestaunt. der papa steht ganz stolz daneben und grinst. das tut der papa-seele gut.

gemeinsam mit dem pfleger bereite ich linas mama auf das kuscheln vor. sie ist noch beatmet und bekommt viele medikamente. sie reagiert noch kaum auf reize.

endlich ist es soweit. linas papa nimmt sein baby in den arm und trägt es die paar schritte zu seiner frau. wir trippeln mit einigen kabeln in der hand hinterher. nach wenigen minuten liegt lina zufrieden auf der brust ihrer mama. wir schließen noch alle wichtigen geräte an unsere beiden patienten an, machen ein paar fotos für die familie und ziehen uns dann zurück. für eine stunde.

diese stunde vergeht viel zu schnell. aber mehr wäre jetzt erstmal zu anstrengend für die mama. lina wird wieder in ihr bettchen gepackt. morgen kommen wir wieder! mit etwas glück ist linas mama morgen schon wach. und kann ihrem baby zum ersten mal ein küsschen aufdrücken.

Advertisements