Archive for März 2011

suchbegriffe 7

26. März 2011

es ist wieder suchbegriffe-zeit!

unter drogen ins zimmer gepinkelt – zeit für einen entzug, nicht?

während besuchszeit drogenkonsum vor kind –  das geht ja mal garnicht!!

kinderkrankenpflege baby baden – jaaa 🙂 mach ich total gern

darf krankenhaus verbieten neugeborenes mitnehmen – das krankenhaus darf alles 😉

wie viele pflegerunden im nachtdienst – 3-4 pro kind

spürt ein frühchen ob mama bei ihm ist – ja! natürlich spürt es das!

wie überprüfe ich die lage einer duodenalsonde – mit einem röntgen

frühchen im spital taufen lassen – ja das geht, jeder zeit

nina fragt ob alles okay ist – ähm, ja danke, bei mir ist alles okay

wann darf nach leistenbruch o.p. das erste mal gebadet werden – bei uns einen tag nach der nahtentfernung, wenn alles schön ist

kleinkind nach verschlucken wieder reanimieren – ja, bitte (wenn notwendig)

kind verweigert untersuchung bei blut im stuhl – bei sowas hat ein kind nix zu verweigern, was sein muss, muss sein

infant flow sitzt nicht richtig – na dann sollte er richtig positioniert werden

darf ein arzt das jugendamt informieren bei drogenmissbrauch – na das hoff ich doch

wie verabreiche ich kleinen kindern sauerstoff – genauso wie großen kindern

heimmonitor saeugling schlaeft im arm – ich nehme an, die frage dahinter ist, ob das kind auch monitiert werden muss, wenn es im arm eines erwachsenen schläft… ja!

wärmebettchen intubiert – ach gottchen, das arme bettchen 😉

baby 10 wochen zu früh und keine körpertemperatur – dazu fällt mir jetzt echt nix ein *g* (frag doch nochmal nach… du hast da was falsch verstanden)

wie lange dauert neonataler entzug – tage bis wochen (manchmal monate)

unter was für einen suchbegriff findet man pornos ab 14 oder so – WIE BITTE?? oder so

um wieviel uhr kommt das jugendamt immer – immer dann, wenn du nicht damit rechnest

kalter entzug neugeborene – quälerei…

soll man 10 tage alte babys schütteln? – öhm, keine ahnung, soll man dir das genick brechen?!?

mein kind braucht ein schant – probierts mal mit dem suchbegriff „shunt“, da findest auch was

wie viel liter sauerstoff gebe ich beim baby ambu – wir bebeuteln mit 4liter flow, allerdings nicht mit 100% O2 (außer bei reanimation)

wann kann ich patient extubieren – spontane eigenatmung wäre von vorteil

wie heißt die beste freundin von pornoamateur tiffany angel? – das weiß ich leider nicht

highlights

25. März 2011

der alltag im krankenhaus ist ja für eltern nicht gerade sehr abwechslungsreich. umso wichtiger sind die gelegentlichen highlights. diese positiven erlebnisse geben den eltern ein gutes gefühl. das gefühl, dass ihr kind sich weiterentwickelt und fortschritte macht.

neben den großen dingen, wie extubation, entfernen des infant flow oder der sauerstoffbrille, sind besonders die „ersten male“ sehr beliebt. das erste mal von der flasche trinken, das erste mal die flasche ganz austrinken, das erste mal anlegen, das erste bad in der badewanne. aber auch erste male, die einem als schwester gar nicht so bewusst sind, wie das kind zum ersten mal vom bett zum wickeltisch tragen, das erste mal ganz alleine (ohne „aufsicht“) wickeln oder das kind zum ersten mal selbst aus dem bett heben und wieder reinlegen. oder auch, wenn das kind zum ersten mal einen body trägt. oder wenn das kind in ein neues bett kommt. also vom inkubator ins wärmebett und vom wärmebett ins normale bett.

oder wenn das kind voll oral aufgebaut ist und man den letzten venösen zugang entfernt. damit wird das kind wieder ein stück „handlicher“, weil mindestens ein schlauch weniger am kind hängt.

auch sehr beliebt ist, wenn das kabel zur überwachung der sauerstoffsättigung entfernt wird, das kind also nur mehr per EKG überwacht wird. wieder ein kabel weniger.

eines der beliebtesten highlights ist das entfernen der magensonde. dann ist wieder ein schlauch weniger im/am kind. und jetzt können endlich wunderbare fotos gemacht werden, auf denen das kind nichts im gesicht kleben hat.

weit vorne liegt auch das begleiten zum ultraschall-screening. dieses findet nämlich nicht an der station statt, sondern in der ambulanz, einige stockwerke tiefer. dafür muss also ein kleiner ausflug gemacht werden. im kinderwagen! es ist also die erste ausfahrt mit kinderwagen. ist das kind völlig stabil, dann dürfen die eltern ganz alleine mit ihrem zwerg losziehen. wenn nicht, dann werden sie von einer schwester begleitet. aber den kinderwagen schieben, das ist natürlich elternsache.

jedes highlight ist ein fortschritt. und somit auch ein schritt richtung entlassung. natürlich kann es auch immer wieder mal rückschritte geben. das muss man eltern bewusst machen, damit sie nicht aus allen wolken fallen.

trotzdem. ich mag highlights 😀

ankommen

12. März 2011

die geburt ist für ein kind eine ganz schön anstrengende sache. besonders für frühchen.

die kleinen sind nach der erstversorgung unmittelbar nach der geburt erstmal ganz schön ko und brauchen sehr viel ruhe. je nach woche und allgemeinzustand werden sie erst nach mehreren stunden (wieder) halbwegs wach. dann werden sie unruhig, lassen sich mitunter nur schwer beruhigen. manche werden auch erst dann wieder ruhig, wenn ihnen die kraft ausgeht.

im letzten nachtdienst habe ich ein solches kind betreut. frühgeburt in der 30. woche, leichte respiratorische anpassungsstörung, etwa 17 stunden alt. die kleine dame war, als ich sie vom tagdienst übernommen habe, noch müde und schlapp. sie ist beim wickeln kaum wach geworden, wollte nicht am teestäbchen saugen, man konnte sie hin und herdrehen und lagern, war ihr alles egal. nicht mal die blutabnahme, für die ich sie am abend stechen musste, hat sie gestört.

erst kurz nach mitternacht ist sie aufgewacht. und hat gleich mal vollgas gegeben (= lautstark geweint).  im idealfall führt man die pflege bei so „frischen“ und unruhigen kindern zu zweit durch. einer hält das kind, gibt ihm begrenzung und sicherheit, während der andere pflegt. leider war das zu dem zeitpunkt nicht möglich. schade, denn sie hätte das gebraucht.

naja, jedenfalls, ich hab sie gewickelt, ihr essen und den schnuller angeboten und sie umgelagert. aber sie war danach noch immer unruhig. erst nach einer ausgiebigen hand- und fußmassage hat sie sich beruhigt und ist eingeschlafen.

als ich noch in der ausbildung war, habe ich mal ne schwester gefragt warum viele kinder stunden nach ihrer geburt so unruhig werden. diese frau war sehr erfahren und etwas esoterisch veranlagt (was ich ja ehrlich gesagt nicht so bin). trotzdem fand ich ihre worte schön, und irgendwie wahr.

sie sagte, die kleinen sind einfach noch nicht wirklich hier und müssen erst ankommen. sie werden plötzlich und viel zu früh aus ihrer gewohnten umgebung gerissen. in der „neuen welt“ ist alles anders. keine schützende gebärmutter. viele neue, ungewohnte und vor allem viel lautere geräusche. helles, blendendes licht. berührungen. atmen. es ist alles neu. das muss verarbeitet werden. und das braucht eben seine zeit.

sie meinte, es ist unsere aufgabe, die kinder willkommen zu heißen und ihnen zu zeigen, dass nicht alles in dieser neuen welt schlecht und unangenehm ist.  🙂

ich lebe noch… uuund…

7. März 2011

wollte mich nur mal kurz melden und sagen, dass ich noch lebe 😉

momentan hab ich leider nicht so richtig zeit fürs bloggen und hab deshalb auch echt ein ganz schlechtes gewissen! ehrlich!

zuerst war ich krank, dann ein paar tage skifahren und jetzt haben in meinem umkreis so viele menschen geburtstag, dass ich praktisch jeden freien tag auf einer feier verbringe.

aber ich gelobe besserung. es wird auf jeden fall noch diese woche eine neue geschichte geben, versprochen!

achja, uuuuuuuuuuuuuuuuund:

wir haben die

200.000 Besucher

geknackt!

dafür danke ich euch! ihr seid ein wahnsinn! 🙂